Internet- / Tec-Blog

Trends und interessante Nachrichten online

Google verändert stetig die Regeln für SEO

Es gibt immer wieder etwas Neues bei der Suchmaschinenoptimierung, speziell der Suchmaschinenanbieter Google, der in Europa unbestrittener Marktführer ist, führt gefühlt ständig Updates durch. Die Entwicklung zeigt, dass der der Internet-Suche zugrunde liegende Algorithmus immer feiner und exakter wird.

 

Dadurch ändert sich auch die Herangehensweise bei der Suchmaschinenoptimierung. Im Gegensatz zu der Zeit vor ein paar Jahren reicht es längst nicht mehr, sich die lohnenden Suchbegriffe rauszusuchen und dann möglichst viele Links, die mit einem dieser Suchbegriffe versehen sind, im Netz unterzubringen. Heute muss man weitaus differenzierter damit umgehen. Es fängt bereits bei den Seiten an, auf denen man Links setzt. Nehmen wir als Beispiel Kommentare auf Blogs, die bis heute beliebte Linkquellen sind. Es war schon länger nicht zu empfehlen, hunderte oder gar tausende Links in Blog-Kommentaren unterzubringen, was ja nur automatisiert gehen kann. Das hat aber den Nachteil, dass man auf Seiten Links setzt, die mit dem Thema der zu optimierenden Webseite absolut nichts zu tun hat. Schon das hat heute eher einen negativen Effekt. Noch schädlicher wird es aber, wenn die Kommentare mit anchor-Links versehen sind. Google sieht derartige Links im Zweifel als Spam und stuft die verlinkte Seite entsprechend ab. Matt Cutts empfahl kürzlich in einer Antwort auf eine Frage bezüglich Links in Blog-Kommentaren, den eigenen Namen als Linktext zu verwenden. Im Idealfall sollte das auch der veröffentlichte Autorenname sein, der auf der verlinkten Webseite  erscheint. Dann wird das nicht als Spam gesehen, sondern als nützlicher Hinweis bzw. Verweis. Die Vermeidung von Keyword-Linktexten ist aber inzwischen überall zu empfehlen. Heute sollte man ganze Sätze verlinken, die von dem Thema handeln oder den Namen der Webseite bzw. die URL als Linktext verwenden. Auch ein sogenannter generischer Linktext, wie z.B. “hier kommen Sie zur Webseite” sollte immer wieder mal eingestreut werden. In diesem Zusammenhang ist auf die Verteilung der Links zu achten. Einen seriösen Linkaufbau bieten zahlreiche Suchmaschinenoptimierung Anbieter an. Auf der Homepage berliner-seo der Service genau erklärt und Sie werden nach auftragserteilung über jede Aktivität informiert. Besuchen Sie die Homepage und lesen sich das Angebot durch.

Es sollten möglichst keine einseitigen Schwerpunkte gesetzt werden, also beispielsweise Hunderte von Links auf Social Bookmark-Seiten einerseits und anderseits keine oder fast keine Links in Blogartikeln oder Beiträgen. Die Mischung macht es einfach, sowohl bei den Linkquellen als auch bei den Linktexten und der Art des Links. Denken Sie daran, wenn Sie neue Links generieren. 

,