Internet- / Tec-Blog

Trends und interessante Nachrichten online

Weltweiter Hype: Apple-Mitgründer Wozniak steht in Australien fürs iPhone an

In langen Warteschlangen harren Apple-Fans rund um die Welt aus, um zu den ersten zu gehören, die das neue iPhone 5 in den Händen halten. Apple-Mitgründer Steve Wozniak ist extra nach Australien gefahren, um sich das Smartphone zu sichern.

Ein vielversprechender Verkaufsstart des iPhone 5 nährt Apples Hoffnungen auf ein sattes Weihnachtsgeschäft. In Asien und Australien gingen am Freitagmorgen die ersten Modelle des brandneuen Smartphones über den Ladentisch. Vor den Filialen in Sydney, Singapur, Tokio und Hongkong bildeten sich lange Schlangen teils über mehrere Straßenblöcke hinweg.
Analysten trauen Apple  zu, bis Ende des Monats bis zu zehn Millionen Geräte zu verkaufen. Der Smartphone-Weltmarktführer Samsung will indessen im erbitterten Patentstreit mit Apple auch gegen das neue iPhone ins Feld ziehen.
Das iPhone 5 war bereits vor dem Verkaufsstart ein Bestseller. So fiel die Zahl der Vorbestellungen nach Apple-Angaben fast doppelt so hoch aus wie beim Vorgängermodell 4S. Allein in den ersten 24 Stunden, in denen das kalifornische Unternehmen die Reservierungen entgegennahm, seien mehr als zwei Millionen Geräte geordert worden. In den USA war das erste Kontingent schon nach einer Stunde erschöpft. Derzeit liegt die Lieferfrist bei 3-4 Wochen – für viele ein Grund mehr, ihr Glück am Freitag in einem Laden zu versuchen. Vom iPhone 4S wurden am ersten Wochenende rund vier Millionen Geräte verkauft.
Kursinformationen und Charts

Trotz der langen Wartezeit herrschte vor den Apple-Läden in Asien Partystimmung. “Ich will gar kein neues Telefon kaufen, ich bin einfach hier, um neue Leute zu treffen. Das ist ein Festival”, sagte der Japaner Nobuhiko Hirota in Tokio, wo die iPhone-Jünger im Regen anstanden. Er selbst habe sich gerade erst ein Blackberry gekauft, das habe nun bald Sammlerwert.
Apple-Mitgründer Steve Wozniak wartete in einer Schlange in Australien, um ein Gerät zu kaufen, berichtete er über den Kurzmitteilungsdienst Twitter. In New York schien das Interesse etwas geringen als bei vorherigen iPhone-Starts: Vor dem Vorzeigeshop auf der Fifth Avenue stand gut zwölf Stunden vor Verkaufsbeginn nur eine kleine Schlange. In Frankreich riefen Gewerkschaften alle Apple-Mitarbeiter zum Verkaufsstart zum Streik auf. Mit der Aktion wollen sie ihren Forderungen nach einem 13. Gehalt und anderen Zusatzleistungen Nachdruck verleihen. Die Gewerkschaft SUD vertritt allerdings nur rund ein Viertel der Apple-Beschäftigten in Frankreich.
Apple hat sein Telefon mit der neuen Generation leichter, dünner und schneller gemacht und ihm erstmals einen etwas längeren Bildschirm verpasst. Das iPhone 5 unterstützt auch den superschnellen LTE-Datenfunk – allerdings nur im Frequenzband 1800 MHz, das in Deutschland ausschließlich von der Deutschen Telekom  genutzt wird.
 
Mit dem neuen iPhone veröffentlichte Apple auch die nächste Version seines mobilen Betriebssystems. In iOS 6 wurden neben neuen Funktionen wie einer vertieften Facebook -Integration auch die bisherigen Google -Karten durch ein eigenes Apple-Angebot ersetzt. Das brachte Apple seit Donnerstag viel Kritik ein, denn die neuen Karten sind vielerorts viel detailärmer und ungenauer.
Verkaufsrekorde sind für das wertvollste Unternehmen der Welt nichts Ungewöhnliches, vor allem das iPhone übertraf die bisherigen Bestmarken verlässlich. Das Smartphone ist inzwischen zum wichtigsten Produkt des Konzerns geworden – deswegen wird die Stimmung der Kunden immer sehr aufmerksam beobachtet. In einer Woche bringt Apple das iPhone 5 in 22 weiteren Ländern auf den Markt. Der Apple-Aktie bescherte das große Interesse am neuen iPhone neue Rekordstände und sie knackte erstmals die Marke von 700 Dollar.
Ein interessantes Detail seiner internen Planungen verriet der ansonsten so verschlossene Technologiekonzern im US-Patentprozess gegen den südkoreanischen Rivalen Samsung : Bislang verkaufte sich jede neue Generation des Smartphones ungefähr so stark wie alle Vorgänger zusammen.
 
Ursprünglich veröffentlicht: 
 
Reuters, dpa